Startschuss: Rad-Touren-Saison 2018

Kocher-Jagst-Radweg – Etappe: Forchenberg ~ Künzelsau ~ 6. April 2018

Forchtenberg-Künzelsau

Und hier eine Übersicht über den Kocher-Jagst-Radweg entlang dieser beiden Zwillungsflüsse, deren Quellen und Mündungen so eng beieinander liegen,  dass sie als Rundtour gefahren werden können, was einmalig ist.  Unsere Etappe ist hierauf auch gut zu erkennen.

uebersichtskarte_kocher-jagst
Fotoquelle: http://www.kocher-jagst.de

Forchtenberg

ist eine kleine Stadt am Fluss Kocher gelegen mit rund 5000 Einwohnern. Vermutlich wird sie kaum jemand von euch kennen, obwohl das Städtchen wirklich sehr schön ist.

DSC06560
Aufgenommen vom Radweg aus: Forchtenberg

Sophie und Hans Scholl und die studentische Widersstandsgruppe „Weiße Rose“ wiederum sind Namen, die viele von euch kennen werden. Die Familie Scholl wohnte von 1920 bis 1930 Forchtenberg, wo Sophie und Hans auch geboren wurden. Hingerichet wurden sie 1943 in München.

In Forchtenberg bzw. im Ortsteil Ernsbach starteten wir unsere Tour, denn die anderen Etappen von Bad Friedrichshall bis dahin kennen wir schon von früheren Touren.Wir wohnen seit unserem Umzug nur 8 Kilometer entfernt vom „Kocher“ und ca. 20 Kilometer entfernt von der Jagst. Der Kocher-Jagst-Radweg ist beliebt und bekannt als sehr idyllische Radtour entlang von zwei Flüssen – durch wunderschöne Flusslandschaften mit Burgen und beschaulichen schönen Städten. Beide Flüsse münden nicht weit entfernt von unserem Wohnort in den Neckar und auch ihre Quellen liegen nahe beieinander Insgesamt ist der Radweg um die 330 Kilometer lang und wir radeln ihn etappenweise ab.

Letzten Freitag lockte uns der herrliche Sonnenschein nach draußen, allerdings war es noch sehr kühl – kein Wunder Anfang April – und ein eisiger Ostwind blies uns ins Gesicht. Schnell wurden die wärmeren Jacken aus der Tasche geholt und mit viel Energie strampelten wir gegen den Ostwind an immer in Richtung Künzelsau. Der eine oder andere Gedanke galt dann doch der Anschaffung eines E-Bikes. Probe bin ich schon gefahren und es ist kein Vergleich zum „normalen“ Rad fahren mit der neuen Technik. Einfach phänomenal.

Auch Künzelsau ist mit seinen rund 15.000 Einwohnern nicht grade eine Metropole 😉 aber immerhin ist sie – lt. Wikipedia – eines der sieben Zentren der Region Heilbronn-Franken innerhalb des Regierungsbezirks Stuttgart. Künzelsau liegt rund 40 km östlich von Heilbronn.

 

Stadtmitte Künzelsau. Eine kleine Pause mit Latte M. und Apfestrudel 🙂

Doch jetzt kommt unser„Astro-Alex“ ins Spiel und der stammt aus – na klar – Künzelsau! Ganz Künzelsau stand Kopf als es bei seiner letzten Mission eine Live-Schaltung in seine Heimatstadt gab. Bald wird Alexander Gerst als erster deutscher Kommandant der ISS wieder ins All fliegen.

Astro Alex

Sensationell! In Künzelsau gibt es extra eine „Countdown-Uhr“ am Rathaus, denn alle fiebern mit, wenn er wieder startet und spektakuläre Bilder aus dem All über die sozialen Medien mit uns teilt. Hoffentlich, denn als Kommandant wird ihm dazu vielleicht nicht so viel Zeit bleiben wie bei seinem letzten Aufenthalt auf der ISS.  Letztes Jahr habe ich sie sogar „live“ am Nachthimmel vorbei fliegen sehen als wir noch in Dortmund wohnten.  Klar und deutlich war sie zu erkennen und sie bewegte sich schnell am Nachthimmel!

Übrigens habe ich auch gelesen, dass er zu seiner Horizon-Mission typisch schwäbisches Essen mitnimmt ins All: Linsen und Spätzle mit Saitenwürstle, Maultaschen usw. Alles gut geschützt in Dosen. Damit will er dann auch mal seine ISS-Astronauten-Kollegen verwöhnen!

Unterwegs zwischen Forchtenberg und Künzelsau gab es viel zu sehen. Meine Fotos zeigen wie schön es im Kochertal ist. Unsere Tour war übrigens 34 Kilometer lang . Nicht besonders viel, aber es war ja auch erst die zweite längere Tour und zudem muss ich zur Zeit sehr viel Rücksicht auf mein Kniegelenk nehmen – l e i d e r!

Oder ein E-Bike kaufen 🙂

DSC06644
Start und Ziel: Forchtenberg-Ernsbach
DSC06535
Das Kochertal rechts, eine Bergwiesen mit unzähligen Schlüsselblumen links des Radwegs. Obwohl erst Anfang April ging es hier schon richtig farbig zu!

DSC06541

DSC06549
Kurz vor Niedernhall. Wo früher Weinberge waren, wächst heute teilweise nur Gestrüpp.

DSC06566

DSC06575
Niedernhall liegt ebenfalls am Kocher-Radweg und hier beginnen ausgedehnte Weinberge und hier unten das Ingelfinger Fass mitten in den Weinbergen. Ingelfingen ist bekannt für Weine aus dem Kochertal

DSC06579

Ganz besonders schön finde ich hier bei uns die Streuobstwiesen und die hügelige Landschaft. Auf dem Rückweg war es dann recht sonnig und warm, was auf den Fotos gut zu sehen ist.

 

Auf dem Rückweg in Ingelfingen fiel mir dieses Haus direkt auf der Kocherbrücke auf und ich habe dann dieses Schild im Innenraum entdeckt. Ein altes Zollhaus! Ich kann mir gut vorstellen wie hier früher die Fuhrwerke aus der Umgebung in die Stadt rollten und Zölle zahlen mussten bevor sie ihre Waren verkaufen durften auf dem Markt. Schön, dass das alte Zollhaus erhalten geblieben ist.

 

Schön war’s im Kochertal und da habe ich ja auch schon mal 25 Jahre lang gewohnt. Zwar in einem anderen Ort, aber am selben Fluss. Kein Wunder, dass es mich hier hin zurück gezogen hat! Flusslandschaften, Weinberge, Streuobstwiesen, Biergärten, Gartenwirtschaften, Gasthöfe mit leckerem Speiseangebot. Wir haben alles richtig gemacht und genießen nun unsereb Ruhestand in herrlicher Umgebung, aber aktiv!

DSC06535

DSC06606

Zwei Tage späer – also am 8. April waren wir schon wieder unterwegs. Dieses Mal auf dem Jagstal-Radweg zwischen Kloster Schöntal und Krautheim. Es folgt ein extra Beitrag.


17 Gedanken zu “Startschuss: Rad-Touren-Saison 2018

    1. Kraft sammle ich meistens draußen in der Natur. Und zur Zeit haben wir traumhaftes Wetter hier im Süden. Die Seele baumeln lassen kann man hier wunderbar.Gruß und eine gute neue Woche wünsche ich dir

      Gefällt mir

  1. Also so lässt es sich doch leben !!! Sehr schöne Aufnahmen vom Hohenlohischen und da habt ihr ja wirklich ein schönes Plätzchen ausgesucht für den Ruhestand und einfach raus aus der Großstadt ! Hast schöne Naturaufnahmen dabei und das Wetter war natürlich auch ideal ! Also ich wünsche mal viel Spaß bei den nächsten „Radkilometer“ und ich bin mal gespannt wieviel Kilometer es werden bis zum Ende der Radlsaison !!!! LG Manni
    Denke du schreibst diese bestimmt auf oder führst ein Radlbuch über die Touren !!!!

    Gefällt 1 Person

    1. Mal sehen, wir sind ja GenussRadler und schauen nicht so auf Kilometer. Wir fahren meistens nur Touren so um die 40 Kilometer. Mein Rad hat grade mal 5500 Kilometer drauf nach 9 Jahren, also so rund 700 bis 800 Kilometer pro Jahr. Könnte sich ändern. falls wir ein E-Bike kaufen. Hier bei uns ist es halt arg hügelig und ich werde ja nicht jünger 😉😎 . Wir sind am Überlegen und Probe fahren 🚲

      Gefällt 1 Person

      1. Also 40 km sind eine ganze Menge und da könnt ihr beide richtig stolz darauf sein. Da mit dem E-Bike ist doch völlig in Ordnung. Man muss ja die Unterstützung nicht immer anwenden aber bei Berge ect. ist das sicherlich ganz hilfreich. Die Knie sollten auch geschont werden ! LG Manni

        Gefällt 1 Person

      2. Ja, reicht für die zweite Tour. 😁
        Aber 50 bis 60 sind normalerweise kein Problem, nur HIER ist es ziemlich hügelig. Öhringen liegt in einer kleinen Senke, also überall erst mal eine Steige hoch 😰 in Dortmund bzw Ruhrpott ist es überall flach gewesen. Die denken dort,dass ihre Halden hoch sind mit 140 Meter oder so. 😂😂😂😂😂

        Gefällt 1 Person

  2. Sehr schöne Umgebung. Danke fürs Vorstellen.
    Ich glaube, dass ich dieses Jahr auch mehr Radkilometer zusammen bekomme als beim Laufen. Denn dabei habe ich auch keine Knieprobleme.

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Labby, das freut mich. Übrigens habe ich meinen Beitrag noch mal aktualisiert, d.h. ich habe eine Karte eingefügt am Anfang, damit man die beiden Flüsse mal sieht. Der Kocher-Jagst-Radweg kann ja wirklich als Rundtour gefahren werden, was vermutlich einmalig ist. Auch landschaftlich ist es wunderschön, denn Hohenlohe hat einiges zu bieten! Schönes Wochenende wünsche ich dir!

      Gefällt 1 Person

    1. Danke Peter! Ja, hier lässt es sich gut leben. Hohenlohe und das Heilbronner Land haben viel zu bieten, Allgäu, Bodensee und Bayern sind auch nah. Also uns gefällt es hier unglaublich gut. Liebe Grüße!

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.