Seedbombs (Samenbomben) für Hummeln und Bienen selbermachen

Vorgestern habe ich die ersten Hummeln beobachtet während einer Wanderung und dazu passt dieser Beitrag, denn Hummeln und Bienen brauchen Nahrung und diese wird immer rarer in unserer aufgeräumten Landschaft.   Dieser Beitrag ist bei Frau Birkenbaum erschienen und es lohnt sich, ihn zu lesen.

Aktualisierung:  Zur Zeit gibt es in den NETTO Supermärkten (jedenfalls in NRW)  Blumensamen zu kaufen – u. BIENEN- UND HUMMELMAGNET

Frau Birkenbaum

Einfach und schnell selbstgemacht – ein Geschenk für die Natur!

April und Mai ist die beste Zeit, um Seedbombs (Samenbomben) in der Stadt und in der Natur zu verteilen, um nützliche Pflanzen für Hummeln und Bienen wachsen zu lassen! Aufgrund des großen Bienensterbens, der vielen Pestizide und Monokulturen überall ist unsere Artenvielfalt auf allen Ebenen stark bedroht – und Bienen und Hummeln sind ein sehr wichtiger Teil davon, der unsere Unterstützung mehr denn je benötigt.

mn4

Samenbomben selber machen – Rezept und Anleitung

Benötigt werden:

  • Blumenerde oder Kräuteraufzuchtserde (bitte torffrei, da für torfhaltige Erde Raubbau an unseren letzten Mooren betrieben wird)
  • Heilerde oder Ton- oder Lehmpulver (Heilerde gibts z.B. in Drogeriemärkten, Lehm- und Tonpulver im Gartencenter)
  • Blumensamen
  • Wasser

Ursprünglichen Post anzeigen 512 weitere Wörter


7 Gedanken zu “Seedbombs (Samenbomben) für Hummeln und Bienen selbermachen

    1. Nur rebloggt, die Urheberin ist ja genannt, aber ich habe von diesen „Samenbomben“ schon mal einen Bericht gesehen und als ich diesen Beitrag las, musste ich den „weiter verbreiten“. Je mehr Leute den lesen, Samenbomben produzieren, desto besser.

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.