Sonne und Schnee – ideale Voraussetzungen für eine schöne Winter-Wanderung

waldroute

Das Sauerland liegt ist von Dortmund aus leicht und über die A 44 auch schnell erreichbar.   Letztes Wochenende durften wir uns hier im Ruhrgebiet über ungetrübten strahlenden Sonnenschein freuen!  Also nichts wie raus! Samstag Abend suchte ich am Laptop  nach passenden Wanderungen und fand zwei Rund-Wanderungen in der Nähe des Sorpesees  – beide mit einer Anfahrt so um die 40 bis 50 km.  Wir entscheiden uns dann für den Rundweg „Luisenhütte“, weil wir auf der Karte sahen, dass diese Rundwanderung hauptsächlich über Felder führt und nicht häufig durch den Wald.  Wir wollten nicht im Schatten, sondern in der Sonne wandern!

Hier gleich mal ein paar Impressionen zur Einstimmung!

02-dsc0400201-dsc0400003-dsc04004

Da wir mit Minusgraden rechnen mussten,  bereitete ich uns morgens eine schöne Thermoskanne Tee zu, die gut verstaut in Stulpen  😃 im Rucksack verschwand, ebenso wie warme Handschuhe, Mützen und Sonnenbrillen. Wobei wir die Sonnenbrillen wirklich gebraucht haben. 😎  Der Schnee reflektierte und glitzerte wie tausende von Kristallen in der Sonne, so dass wir heilfroh waren über unseren Augenschutz.

Den  (ich hatte schon mal darüber berichtet) elektronischen Sucher für meine einfache Kamera hatte ich ebenfalls eingepackt, denn das Display einer Digitalkamera im Sonnenlicht ist, wie ihr sicher wisst,  eine Katastrophe.  So gelang es mir trotz gleißendem Sonnenlicht einige schöne Fotos von unserer Wanderung mitzubringen.

Blöderweise fiel mir die Schutzkappe bei einer Rast auf dieser Baumelbank durch sämtliche Schlitze eine Etage tiefer auf den Boden und leider fand ich sie auch nicht mehr. Hier kann man nicht nur die Beine, sondern auch die Seele baumeln lassen und eine schöne Rast einlegen.

17-dsc04051

Start- und Zielpunkt  unserer Wanderung war das Schloss Wocklum, das den Zweiten Weltkrieg ohne Schäden überstanden hat und heute  auch eine beliebte Eventlocation ist.   Soweit ich gelesen habe, gibt es dort im Sommer ein schönes Café.  Wir selbst waren allerdings nicht im Innenbereich.

20-dsc04069

Hier der Link zu unserer Wanderroute: Rundweg „Luisenhütte auf Komot

karte-luisenhuette

Der Rundweg führte uns sehr abwechslungsreich erst mal sanft bergauf, teilweise durch kleine Waldabschnitte, über Felder, durch ein kleines Dort, Berg auf und ab und etwa  und nach der Hälfte des Weges mussten wir einen sehr abschüssigen kleinen Trampelpfad steil bergab gehen. Es war matschig, rutschig und unsere Knie riefen laut „Hilfe“.  Hat ihnen aber nichts genutzt.  Da mussten wir durch! Es wäre wesentlich besser gewesen, den Weg andersherum zu gehen, dann wäre diese steile Stelle bergauf gegangen und zum Schluss zurück immer leicht bergab.

13-dsc0403614-dsc0403815-dsc0404012-dsc04034

10-dsc04029

Das Highlight der Wanderung ist die Luisenhütte!

19-dsc04059

Der Rundweg führt direkt daran vorbei.  Leider ist sie im Winter nicht geöffnet für Besucher. Erst zu Hause haben wir recherchiert und haben folgende Informationen gefunden:

Die Luisenhütte Wocklum als technisches Denkmal ist die älteste, vollständig erhaltene, funktionstüchtige Hochofenanlage Deutschlands.

Sie wurde auf Betreiben der Ehefrau des Landdrosten von Landsberg 1748 an der Stätte mittelalterlicher Eisenverhüttung errichtet. Der gut erhaltene Hochofen aus dem Jahr 1853/54 wurde mit Holzkohle befeuert. 1865 musste der Betrieb eingestellt werden, da die Hütte mit den moderneren Werken im Ruhrgebiet nicht mehr konkurrieren konnte.

luftbild-luisenhutte

Das Gebäude-Ensemble der Luisenhütte von oben  (Fotoquelle: http://www.balve.de)

Seit 1950 ist die Luisenhütte für die Öffentlichkeit als technisches Kulturdenkmal zugänglich. Heute ist sie ein besucherorientiertes Erlebnismuseum. Hier wird anschaulich und unter Einbeziehung aller Sinne gezeigt, wie früher Eisen hergestellt und zu Gussprodukten weiterverarbeitet wurde.

Einzigartig für Deutschland kann hier ein komplettes Hüttenensemble mit Eisengießerei und Umfeld besichtigt werden. Durch interaktive Medien kann man in der Platzknechtswohnung das Erlebte vertiefen. Auch wird hier in einer kleinen Ahnengalerie die spannende Geschichte der gräflichen Betreiberfamilie von Landsberg-Velen erzählt. 2004 wurde die Luisenhütte Wocklum zum Denkmal von nationaler Bedeutung erklärt und 2006 als einer der 365 Orte im „Land der Ideen“ ausgewählt. Geöffnet für Besichtigungen von 1.5. bis 31.10

Quelle des obigen Textes: Balve – Luisenhütte

 Jetzt sind die „Fährtenleser“ gefragt!   Von welchen Tieren stammen diese Spuren?1-wanderung_balve_luisenhuette
Um die Kaffeezeit herum war unsere Wanderung beendet und kurz bevor die Sonne hinter den Bäumen endgültig verschwinden konnte.   Das „Timing“ hat also ideal gepasst, um zum Aufwärmen auf der Heimfahrt unterwegs eine schöne Tasse Chai-Tee zu trinken und der Apfelkuchen schmeckte auch sehr gut nach dieser schönen Schneewanderung.
Ach ja!  Dieser Mammut wollte unbedingt mit mir aufs Foto 🤣  Er begegnete uns zum Schluss am Eingang zum Wocklumer Schloss, wo wir geparkt hatten.
159c67da868

42 Gedanken zu “Sonne und Schnee – ideale Voraussetzungen für eine schöne Winter-Wanderung

  1. Sehr schöne Tour habt ihr da unternommen und es sind herrliche Fotos geworden. Vielen Dank fürs zeigen. Wir werden uns sie mal genauer bei koomot ansehen. Persönlich haben wir erstmal genug vom Winter. Diese Woche soll sich der Frühling etwas blicken lassen und wir freuen uns riesig darüber 😀. LG und noch einen schönen Abend von Jule und ihren Dosenöffnern

    Gefällt mir

  2. wunderschöne bilder hast du da gemacht. das sauerland würde mich auch mal wieder interessieren – ist schon zehn jahre her, seit ich das letzte mal dort gewesen bin. ist für kurztrips sowohl von berlin wie von bautzen aus etwas weit. uns zieht es daher um diese jahreszeit immer ins erzgebirge und dann mit brettern unter den sohlen für lange winterliche touren.
    ich hoffe, es ist okay, wenn ich deinen schönen artikel reblogge…
    beste grüße
    peter

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Peter, wenn dir der Beitrag so gut gefällt, dann freue ich mich natürlich und habe nichts dagegen wenn du ihn regbloggst. Übrigens waren wir im September 2016 zwei Wochen lang unterwegs im Osten mit dem WoMo und auch ganz in der Nähe von Bautzen. Wenn dich unsere Eindrücke interessieren, dann findest du unter dem Suchwort „Wohnmobil“ alle Beiträge von Greiz bis Görlitz, Bad Muskau, Lübbenau, Senftenberger See, Weimar uvm.
      Herzliche Grüße, Sigrid

      Gefällt mir

  3. Schnee und Sonne, herrlich. Allerdings sieht es so aus, als ob der Schnee schon tauen würde. Dann ist jetzt sicher nichts mehr da. Gut, dass ihr die Gelegenheit genutzt habt.
    LG, Ingrid

    Gefällt 1 Person

    1. Jetzt ist sicher nichts mehr da, aber an dem Sonntag als wir die kleine Wanderung unternommen haben, schien die Sonne eben auf einen Südhang und da taut dann schon mal der Schnee an manchen Stellen. Heute war es unglaublich mild hier. Fast schon ein Tag für einen ersten kleinen Radausflug 🙂 Mal sehen wie es morgen wird!

      Gefällt 1 Person

  4. Den Bericht habe ich sehr genossen 🙂 habe bis 2010 in Balve gewohnt und die Luisenhütte quasi vor der Haustür gehabt! Im Schloss Wocklum finden übrigens immer schöne Gartenmessen statt, nicht zu vergessen die Reitturniere ‚Balver Optimum’……fahr doch auch mal im Sommer hin, es ist wunderschön dort und nicht so weit weg von Dortmund.
    Liebe Grüße
    Sabine

    Gefällt 1 Person

    1. Rechts diese Spuren dürften wohl zu einem Feldhasen gehören. Die andere Spur ist schwierig zu erkennen, weil diese länglichen „Schleifspuren“ da zu sehen sind. Da die Spur aber schnurstracks ganz alleine über ein großes Feld führt, war es bestimmt kein Hund oder so. Wir versuchen es heraus zu bekommen. LG

      Gefällt 1 Person

  5. Wunderschön liebe Sigrid
    Die Luisenhütte wäre auf dieser Runde auch mein Highlight gewesen, ich liebe solche Orte. Dann hast Du ja, pünktlich vor Tauwetter, Deine Schneewanderung absolviert. Tanja und ich wollen am Wochenende noch Restschnee suchen, ob das was wird?

    Ich wünsche Dir ein tolles Wochenende und liebe Grüße vom Rhein
    Elke

    Gefällt 1 Person

  6. Oh wie schön, dort wäre ich jetzt gerne , es weckt Kindheitserinnerungen. Ich bin in der Nähe vom Sorpesee geboren. Wunderbare Bilder und ein genauso schöner Bericht. Vielen Dank! Heike

    Gefällt 1 Person

    1. Ach, dann kennst du ja Balve und Beckum und evtl. sogar das Schloss Wocklum! Ein sehr schönes Schloss übrigens. Seit ich hier im Ruhrgebiet wohne, waren wir sicher schon drei Mal am Sorpesee, aber ich mag den Möhnesee lieber, weil wir dort sehr schön radeln können.
      Freut mich, dass du auf den Fotos ein bisschen deine Heimat wieder entdeckt hast, aber jetzt wohnst du ja auch schön. Berlin finde ich wirklich wunderbar! Liebe Grüße! Übrigens habe ich grade mal wieder gebackenen Schafskäse gemacht. Sehr lecker.

      Gefällt 1 Person

  7. Schöne Bilder und ein schöner Bericht. „Wir“ sind früher via Balve nach Langscheid reingefahren und ich habe immer die Gegend ausgekundschaftet. Da würde ich mal gerne mit dem Rad hin.

    Gefällt 1 Person

    1. Meine bessere Hälfte will mit dem Rad von hier (DO) an den Sorpesee und zurück. Da fahre ich nicht mit. Hat leider letztes Jahr nicht geklappt, dafür aber eine Fahrt an den Möhnesee. Ist gut von hier erreichbar und eine schöne Tour. Liebe Grüße! Sigrid

      Gefällt mir

  8. habt ihr eine schöne Rundwanderung gemacht. Sehr schöne Bilder mit herrlich blauem Himmel ! Bei uns war es letztes Wochenende genauso, nur meine Wanderung war ein Spaziergang ( s.mein neuester Beitrag ). Die Fotos sind fast identisch ! Dankeschön fürs zeigen ! LG Manni

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, hab ich schon angeschaut – deine Fotos. Richtig frostig! War wohl überall Traumwetter. So lässt sich auch die Kälte besser aushalten! Trotzdem gehe ich jetzt gleich in meine Sport[Box] und laufe da eine Stunde auf dem Crosstrainer. Am meisten nervt mich die „Anzieherei“, wenn man länger draußen sein will. Bei Temperaturen unter 0 Grad braucht man ja sogar lange Unterhosen unten drunter 😉 sonst wirds einfach zu kalt und kalte Muskeln sind nicht gut. Auf dem Foto sieht man ja wie „verpackt“ ich war trotz ständiger Bewegung. Liebe Grüße

      Gefällt mir

      1. Ja da hast du recht die anzieherei nervt ! Upps lange unterhose habe ich gar keine !!! Muss ich mir mal überlegen ! Kann halt nichts leiden auf den schenkel ! Es gibt aber ja auch so ski unterwäsche dies ist bestimmt auch nicht schlecht ! Dann mal viel spass beim sport ! Ich würde anschliessend in die sauna gehen !!! Manni

        Gefällt 1 Person

      2. Meine ich ja, lange Skiunterwäsche oder wir Frauen haben ja alle eine Legging im Schrank. Die ist dann ideal für untendrunter! Meine Softshellhose, mit der ich sonst gerne im Herbst wandere, wärmt einfach nicht gut genug. Wir sind eher für Frühjahr bis Herbst gut ausgerüstet, aber das „Zwiebelprinzip“ ist eine gute Lösung für kalte Wintertage. Es war einfach herrlich draußen und wir werden das sicher wiederholen bei Gelegenheit!

        Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.