*Clever* unterwegs 🚐

V O R    Z W E I    W O C H E N

der mit Spannung erwartete Tag der Übergabe unseres Clever Drive 600  war gekommen, unser WoMo-Vermieter Stefan Kendzia,  SK-Reisemobile, Schwerte führte uns kompetent, freundlich und geduldig in die Geheimnisse unseres mobilen Heims auf Zeit ein.   Vor Wochen schon haben wir es gebucht – Kostenpunkt für 14 Tage 1130 € – und dürfen nun erfreut feststellen, dass es so gut wie funkelnagelneu ist, nur knapp 7000 km auf „dem Kasten“ hat.

dsc03307
WoMo-Stellplatz in Bad Sulza am Rande des Kurparks  unter der Sonnenburg. Besser geht’s nicht!

dsc03009

Über eine auf Knopfdruck aus- und einfahrbare Trittstufe gelangen wir bequem ins Mobil und finden uns direkt im Wohn/Esszimmer wieder 😉 mit Blick auf Küche und Schlafzimmer. Auf 12 qm ist doch tatsächlich alles was wir benötigen überschaubar untergebracht, vor allem freuen wir uns über viele auf Knopfdruck verschließbare Stauschränke, die mehr Platz bieten als wir zunächst vermuteten

  •  kleine Küche mit zweiflammigen Gasherd, Spüle und 80 l Kühlschrank mit Gefrierfach in Augenhöhe, der unglaublich gut kühlt!
  • Essecke mit bequemer Sitzbank und ausziehbarem Tisch
  • Bad mit Toilette,  Waschbecken, Duschmöglichkeit, Platz für alle Badeutensilien
  • Schlafplatz mit einer Liegefläche von 140 x 198 cm mit Lattenrost und guter Matratze, vier große Schränke für Kleidung,  Fächer für Utensilien wie Buch oder Brille
  • LED-Beleuchtung im Innenraum
  • 2 USB-Anschlüsse zum Laden unserer Smartphones
  • 2 Steckdosen für Fön oder Laptop
  • Truma-Heizung stufenlos verstellbar
  • Wasserfeste Markise und LED-Außenbeleuchtung
  • Tempomat
  • und noch viele weitere  kleine Annehmlichkeiten
  • dsc03228 dsc03229 dsc03230 dsc03233 dsc03231 dsc03232

Für Purzelbäume oder die „Fünf Tibeter“ 😀  ist allerdings kein Platz (wie ihr leicht an dem schmalen Flur erkennen könnt – dafür haben wir aber unsere Fahrräder dabei und Schwimmutensilien. Sportliche Aktivitäten werden also nicht zu kurz kommen.

So, jetzt  raus aus dem Mobil und nun wird’s interessant:  Chemietoilette- und Gasflaschen-Bedienung, Abwasser-Entleerung,  Frischwassertank-Befüllung. All das muss gut in unseren Köpfen abgespeichert werden. Dafür gibt’s verschiedene Schlüssel für jede Klappe.  Auf einem kleinen Display im Wageninneren ist zudem  alles abrufbar und falls wir etwas vergessen sollten, dann leuchtet ein „rotes“ Lichtlein auf.   Falls wir gar nicht mehr weiter wissen, steht uns Herr Kendzia jederzeit für Rückfragen zur Verfügung.  Gut zu wissen, falls wir irgendwo in der Botanik stehen und nicht mehr weiter wissen.

Im riesigen Stauraum  unter unserem Schlafplatz ( den wir nicht mal zu einem Drittel ausnutzen) finden wir einen Campingtisch und Stühle,  Keile,  Spülschüssel, Wasserschlauch, Kabel für die Stromversorgung, Gießkanne …..  Was bei vielen anderen WoMo Vermietern extra bezahlt werden muss, ist bei unserem inklusive – auch alles notwendige Geschirr, Töpfe, sogar scharfe Messer!

Für uns ist aber jetzt erst mal  alles absolutes Neuland,  das Abenteuer Wohnmobilreise „Richtung Osten“ kann beginnen sobald wir unser kleines mobiles Heim mit allem bestückt haben, was ich schon in Körben und Taschen vorbereitet habe.

Nach dem Einpacken erscheint mir alles noch chaotisch, ich hab‘ keine Ahnung mehr, wo ich was verstaut habe, aber im Laufe einer Woche werde ich mich „einleben“ und die Dinge so platziert  haben,  dass ich jederzeit alles finde, denn auf so engem Raum ist  nichts  wichtiger als gut organisiert zu sein und Ordnung zu halten, denn fährt man erst mal los, muss alles fest verstaut sein, nichts soll klappern oder aus Schubladen fliegen und hinten im Gepäckraum dürfen Stühle und Tisch auch nicht durch die Gegend fliegen.

Wie es uns am ersten Tag unserer WoMo-Reise ergangen ist, wie weit wir gekommen sind und ob wir gut geschlafen haben in unserer ersten Nacht in unserem „Clever“ …. darüber ein andermal!

Bis zum letzten Tag unserer Reise hatten wir traumhaft schönes Wetter.  Das war auf jeden Fall ein Geschenk des Himmels!    Nach und nach werde ich euch von den Orten und Städten berichten, die wir besucht haben.   Vor allem werde ich Fotos „sprechen“ sprechen lassen von dem, was wir gesehen haben.  

Also bis bald und beste Grüße

☼Sigrid☼

Dieses wunderschöne Tagpfauenauge war eines von vielen seiner Art im schönen Fürst-Pückler-Park von Bad Muskau.  Mehr Fotos später.

dsc03049

 


32 Gedanken zu “*Clever* unterwegs 🚐

    1. Na ja, man kann ja schnell zum Ziel gelangen und dann irgendwo stehen bleiben. Wir haben viele Wohnmobilisten mit Hund getroffen. Wir haben oft den Standort gewechselt, sind aber oft nur 50 bis 100 km gefahren und schon waren wir wieder in einer anderen Landschaft oder Stadt. LG

      Gefällt 1 Person

      1. Oh danke! Schön, dass ich so fit rüber komme. Dabei knackt es manchmal ordentlich in den Knochen und ich hatte schon ganz schöne Probleme! Aber ich tu viel, um fit und beweglich zu bleiben, aber alles mit Spaß – wie radeln zum Beispiel – oder auch Walking ! Liebe Grüße, Sigrid

        Gefällt 1 Person

  1. Liebe Sigrid,

    wie schön von dir nd euren ersten Erfahrungen zu lesen.
    Das kommt mir doch alles sehr vertraut vor – leben wir doch auch schon fast in einem ähnlichen Fahrzeug. Uns reicht der Platz wirklich. Gestern hat unser Pössl binnen knapp 9 Jahren 147.000 km ohne Probleme geschafft. Ich bin sehr auf deine nächsten Berichte gespannt😀😀 Froh bin ich dass ihr offensichtlich viel Spaß und gutes Wetter hattet und heil wieder zurück seid😀
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Petra, ich habe mir sagen lassen, dass Pössl und Clever Drive nahezu identisch sind, denn hinter der neuen Günstig-Marke steht ein bekannter Hersteller, nämlich Pössl. Ich fand unsere Ausstattung wirklich hochwertig in der Verarbeitung und die Verdunkelungsrollo waren überall aus Kunststoff, also unverwüstlich, was anscheinend nicht immer der Fall sein soll.
      Ja, wir sind einmal quer durch Deutschland an die polnische Grenze nach Görlitz und haben viel gesehen. Berichte folgen nach und nach. Liebe Grüße Sigrid!

      Gefällt 1 Person

  2. Das liest sich wirklich schon toll. Du könntest Wohnmobile verkaufen 😉😂 Es ist ja wirklich alles vorhanden was man auch zuhause hat- nur eben kleiner/beengter. Und das ihr durchweg schönes Wetter hattet, freut mich für euch ganz besonders. Ich glaube wenn man bei schlechtem Wetter über mehrere Tage auf so kleinen Raum sitzen muss, kann das schon auf die Psyche gehen. Bin auf deine Bilder gespannt 👏

    Gefällt 1 Person

    1. Also du wärst definitv zu groß für das Mobil, obwohl es sehr hoch ist, aber halt auch sehr eng. Man kommt kaum aneinander vorbei und frag mich nicht, wie ich nachts aus dem quer eingebauten Bett über meinen Liebsten drüber krabbeln musste und über einen Hocker auf den Fußboden – alles im Halbschlaf ;-D Darüber schreibe ich aber noch …..

      Gefällt 1 Person

  3. Hallo Sigrid,
    wie sagt man so schön? Platz ist in der kleinsten Hütte! 😉 Aber dieses WoMo hat wirklich erstaunlich viel Platz. Und prima, dass es so neu und so exzellent in Schuss und sauber ist. Macht einen ganz prima Eindruck. Danke für die Vorstellung. Auf die weiteren Berichte und Fotos von Eurer Reise freue ich mich schon.
    Habt eine feine Woche,
    Pit
    P.S.: Noch ein Spruch, wegen der Ordnung. Ich habe mich immer an den hier gehalten: Wer Ordnung hält, ist nur zu faul zum Suchen. 😉 Oder den hier: Bei mir herrscht Ordnung – einm Griff, und schon geht die Sucherei los. 😉 Aber im Ernst: wo auch immer man in Urlaub ist, es dauert ein paar Tage, bis man weiß wo Alles ist.

    Gefällt mir

    1. In so einem Mini Wohnmobil MUSS einfach Ordnung sein, sonst brauchst du mehr Zeit zum Suchen aus für Aktivitäten. Das wäre schlecht gewesen. Wir haben täglich was unternommen.
      Fotos und Berichte folgen noch.
      Gruß Sigrid

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.