Leipzig: Alte Schönheit in neuem Glanz

Zugegeben, Leipzig stand  nicht ganz oben auf unserer Wunschliste fĂŒr „StĂ€dtereisen“, aber es war an der Zeit, meinem jĂŒngeren Sohn, der seit Ende 2014 dort lebt, endlich einen Gegenbesuch abzustatten, zumal er bei jedem seiner Besuche von Leipzig nur so schwĂ€rmte.

Viele von uns wissen ĂŒber Leipzig:

  • Messestadt, Deutsche Buchmesse
  • ZweitĂ€lteste UniversitĂ€tsstadt Deutschlands – seit 1409
  • Sitz des Bundesverwaltungsgerichts (frĂŒher Reichsgericht)
  • J.W.v.Goethe, J.S. Bach haben hier gelebt, gewirkt und ihre Spuren hinterlassen
  • Richard Wagner wurde in Leipzig geboren
  • Der Chor der Thomaner ist weit ĂŒber die Landesgrenzen hinaus bekannt
  • Die Nikolaikirche  ist nicht nur die grĂ¶ĂŸte Kirche Leipzigs, sondern war auch Im Herbst 1989  zentraler Ausgangspunkt der friedlichen Revolution in der DDR, die am 9.11.89 zum Mauerfall fĂŒhrte und zur Wiedervereinigung Deutschlands

Eine Ferienwohnung war schnell gefunden, ausfĂŒhrliche Informationen bekamen wir von Leipzig Tourismus.  Nun galt es nur noch den Wettergott davon zu ĂŒberzeugen, zur richtigen Zeit am richtigen Ort die Wolken beiseite zu schieben und uns vier Tage sonniges Wetter zu schicken  😊

Wir wohnten nur 10 Gehminuten vom Zentrum entfernt, direkt am Ring rund um die Altstadt,  aber trotzdem vollkommen ruhig in einem Innenhofhaus. Vom Balkon aus sahen wir  das imposante GebĂ€ude des „Bundesverwaltungsgerichtes“ und erhaschten  außerdem einen Blick auf den grĂ¶ĂŸten Kirchenbau seit der Wende in Ostdeutschland – der  Propstei-Kirche. Vom 25. bis 29. Mai findet dort in KĂŒrze der 100. Katholikentag statt. Auf dem Weg ins Zentrum kamen wir jedesmal am pompösen „Neuen Rathaus“  vorbei, das eher einer Burg gleicht und ich vermute fast,  das  grĂ¶ĂŸte Rathaus-GebĂ€ude in ganz Deutschlands ist.

06-DSC01218
Die neue Propstei-Kirche und im Hintergrund das pompöse Leipziger „Neue Rathaus“
8-Leipzig Architektur
Bundesverwaltungsgericht

Ankunft bei ungetrĂŒbtem Sonnenschein und nach Einzug in unser vorĂŒbergehendes Leipzig-Domizil in der 7.  Etage (mit Aufzug) starteten wir anschließend  sofort einen spontanen ersten Stadtbummel – mit meinem Sohn als Lotsen –  zu einem der vielen Restaurants, denn Hunger hatten wir schließlich auch. Am 30.4. fand das große Open-Air-Konzert Leipzig zeigt Courage  auf dem großen Marktplatz statt.  Eine politische Demonstration gegen Rassismus und Rechtsextremismus mit vielen bekannten KĂŒnstlern mit organisiert u.a.  von Sebastian Krumbiegel, dem bekannten SĂ€nger der PRINZEN.

Am Sonntag lockte uns die Sonne zum Völkerschlachtdenkmal das umgeben ist von einer großzĂŒgigen Parkanlage und im Schatten einer schönen Lindenallee umrundet, besichtigt und innen ĂŒber eine schmale Treppe bestiegen werden kann. Das Denkmal ist den mehr als 120 000 gefallenen Soldaten der Völkerschlacht bei Leipzig im Jahre 1813 gewidmet. Es ist 91 Meter hoch und wurde aus 300 000 Tonnen scherem sĂ€chsischen Granitporphyr erbaut.

Mit Klick aufs Foto vergrĂ¶ĂŸert sich die Ansicht!

Am Montag nach einer ausfĂŒhrlichen Stadtbesichtigung und -rundfahrt mit einer kompetenten StadtfĂŒhrerin, die uns sehr viele interessante Dinge ĂŒber Leipzig erzĂ€hlte, konnten wir dann selbst einmal  live mit erleben, welcher Aufwand seitens der Stadt und Polizei betrieben werden muss, wenn „Legida“  zur Demonstration aufruft,  denn gleichzeitig gehen dann auch die Leute von „Anti-Legida“  auf die Straße.  Straßensperrungen,  Absperrungen mit Gittern, Polizei all ĂŒberall.   Wie wir spĂ€ter gelesen haben, waren es wohl nur rund 300 Legida-AnhĂ€nger, etwa doppelt so viele Gegendemonstranten und außer einer Sitzblockade verlief alles friedlich.

Vier Tage hatten wir also Zeit,   die Stadt zu entdecken und auf uns wirken zu lassen. Das sind unsere EindrĂŒcke:

  • Hervorragend ausgebaute Radwege –  teilweise  mit Ampeln in Radler-Augenhöhe und auch eigener Ampelschaltung an besonders viel befahrenen Straßen
  • FahrradparkplĂ€tze entlang fast aller Straßen mit EdelstahlbĂŒgeln zum Anschließen der RĂ€der.  Es gibt viel mehr RadparkplĂ€tze als AutoparkplĂ€tze – sehr um Leidwesen der Bewohner innerhalb des Rings, die nur gegen Bezahlung DauerparkplĂ€tze in den Tiefgaragen finden.  Dagegen ist es eine Freude RadfahrerIn in Leipzig zu sein.
  • Komplett autofreie Innenstadt 😃
  • Das Straßenbild wird von jungen Menschen geprĂ€gt, darunter sehr, sehr viele mit Kinderwagen!  Leipzig boomt!
  • Pulsierendes Leben mit stĂ€ndig neuen Veranstaltungen in der charmanten Innenstadt
  • Viele große PlĂ€tze, die sehr schön angelegt sind, meistens mit Brunnen.
  • Wunderschöne HĂ€user aus der GrĂŒnderzeit mit aufwĂ€ndigen Fassaden, die in neuem Glanz erstrahlen und fast alle kern saniert wurden. Aber auch  einfache Wohnblocks wurden saniert, WĂ€nde und Balkone mit einem frischen Anstrich versehen, weshalb die ganze Stadt ausgesprochen hell und  „freundlich“ daherkommt.

Marktplatz-Panorama

11-DSC01283

Galeriefotos zum VergrĂ¶ĂŸern anklicken:

  • Parks, GrĂŒnflĂ€chen, Alleen, GrĂŒn wohin man schaut.  Zum Stadtgebiet gehört sogar ein Auenwald mit insgesamt 2500 ha, wovon aber nicht die gesamte FlĂ€che zum Leipziger Stadtgebiet gehört.  Vom Zentrum aus ist es möglich ĂŒber einen „grĂŒnen Korridor“ bis ins 25 km entfernte Leipziger Neuseenland zu radeln!
1-DSC01264
Lindenalleen gibt es ĂŒberall in Leipzig
19-DSC01314
Die „Weiße Elster“ fließt durch Leipzig

Wer mit Kindern unterwegs ist oder gerne in Tierparks geht, dem sei der  Zoo Leipzig ans Herz gelegt. Er gehört mit zu den schönsten Anlagen in ganz Europa und prĂ€sentiert 850 Tierarten in ihren naturnah gestalteten LebensrĂ€umen, die teilweise wirklich riesengroß sind. Der Zoo liegt unweit des Hauptbahnhofs, ist also sehr gut zu erreichen.   Die meisten Fotos sind mit Zoom gemacht, denn die Tiere können sich weit in ihre Gehege zurĂŒckziehen.  Eine grĂ¶ĂŸere Ansicht erhĂ€ltst du mit Klick auf das erste Foto!

Ja, Leipzig hat viel zu bieten und scheint eine große AttraktivitĂ€t bei jungen Menschen zu haben. Manche nennen Leipzig auch „Hypzig“ und „das bessere Berlin“.  Jedenfalls wĂ€chst die Einwohnerzahl Leipzigs stĂ€ndig und Szeneviertel wie das „Karli“ – Karl-Liebknecht-Straße – sind weit ĂŒber Leipzig hinaus bekannt.  Aber auch wir „Älteren“ haben uns ausgesprochen  wohl gefĂŒhlt in dieser Stadt, die sich so lebendig, modern, dynamisch und fortschrittlich prĂ€sentiert.

Jetzt „habe ich fertig“  🙂 und bei diesem Bilderbuch-FrĂŒhlingswetter bekomme ich Lust zu singen und welcher Song passt besser als  ☌â™Ș♫â™Ș♫☌â™Ș♫â™Ș♫ Let the sunshine, let the sunshine in, the sunshine in …. ☌â™Ș♫â™Ș♫ ☌â™Ș♫â™Ș♫

Genießt den FrĂŒhling und lasst die Sonne nicht nur ins Haus, sondern auch in eure Herzen   😀

Ein schönes Wochenende wĂŒnscht euch  ☌Sigrid☌

16-DSC01301
Sandsteinfigur auf der alten Börse, Leipzig

P.S. Weitere Quellen: Informationen ĂŒber Leipzig-Sachsen  und Tourist-Info Leipzig


18 Gedanken zu “Leipzig: Alte Schönheit in neuem Glanz

  1. Ja, Leipzig ist wirklich eine schöne Stadt, in der man auch immer wieder etwas entdecken kann. Ich selbst wohne nun seit fast 5 Jahren hier, fĂŒhle mich richtig heimisch und entdecke trotzdem immer wieder was neues ^^

    GefÀllt 1 Person

  2. Leipzig steht auch auf unserer Liste (genau so wie Dresden). Mein Sohn schwĂ€rmt auch davon, obwohl er vor ein paar Jahren nur als Tourist dort war. Was habt ihr nur fĂŒr ein schönes Wetter gehabt!
    LG Ingrid

    GefÀllt 1 Person

  3. Herrlich, Leipzig so wie ich es kenne. Das Gericht im Ganzen zu fotografieren ist schon eine Herausforderung. Ich kam mir sehr klein vor, als ich davor stand. Auch im Zoo waren wir seinerzeit, der liegt ja auch sehr zentral. Ich bin gespannt, was sich verÀndert hat, in zwei Wochen bin ich ja auch dort.

    GefÀllt 1 Person

    1. Stimmt. Das GerichtsgebĂ€ude ist monumental ! Wir haben genau gegenĂŒber gewohnt in Harkorstraße (aber in einem Hof hinten raus) und haben immer hinter dem Gericht geparkt, vorne bei der am. Botschaft. Ein sicherer Parkplatz 😉 -grins – weil dort Tag und Nacht die Polizei Wache hĂ€lt. Wir fanden es schön in Leipzig, auch wenn man sich richtig alt vorkommen KÖNNTE, bei so viel Jungvolk! Viel Spaß wĂŒnsche ich dir. Warst du denn mal auf dem Hin- oder RĂŒckweg auf dem KyffhĂ€user? Ist ja von Weitem schon zu sehen. Werde nĂ€chste Woche einen kleinen Beitrag mit Fotos veröffentlichen. Wir haben uns den Abstecher gegönnt und wie vor ĂŒber 10 Jahren dort beim Parkplatz eine leckere ThĂŒringer Rostbratwurst fĂŒr sage und schreibe 1,- € gegessen. Das hat mich unglaublich gefreut. Übrigens gibt es im Panometer zur Zeit eine tolle 360 Grad Ausstellung: Barrier Reef. HĂ€tten wir uns angeschaut, hatten aber so tolles Wetter, dass wir jeden Tag draußen was unternommen haben.
      Übrigens, Leipzig steht fest fĂŒr die 1. Bundesliga – nur mal so nebenbei. Wurde ja auch Zeit, dass ein ostdeutscher Verein endlich mitmischt. DafĂŒr wird mein Heimverein VFB wohl absteigen nach ĂŒber 40 Jahren. Liebe SonntagsgrĂŒĂŸe 😀

      GefÀllt 1 Person

      1. Bin von Leipzig aus zu vielen Touren gestartet, Dresden, Wartburg, Erfurt, Halle. Aber KyffhĂ€user war ich nicht. Noch nicht 😉
        Na und ob Leipzig nun in der Bundesliga ist….naja. Ich interessiere mich ja wirklich fĂŒr viele Dinge, aber Fußball gehört so absolut gar nicht dazu. 😁

        GefÀllt 1 Person

      1. Das mit dem Denkmal wusste ich wirklich nicht. Ich dachte ‚Oha, wieso steht denn keiner vor so einem berĂŒhmten Denkmal?‘, dann kam die Erkenntnis ‚… oh, da unten!‘
        Echte BildungslĂŒcke, tz tz 😀

        GefÀllt 2 Personen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.