Teneriffa: Mondlandschaft Teide Nationalpark

DSC02813

♄Unvergessliche Momente in einer unwirklich schönen Landschaft♄

Nirgends benötigt man gefĂŒhlt  weniger Zeit, um von der KĂŒste auf ĂŒber 2000 Meter zu gelangen als von Puerto de la Cruz aus ĂŒber Orotava.  Von unserem Hotelzimmer-Balkon konnten wir sowohl den Pico del Teide tĂ€glich sehen als auch bei klarer Sicht das Observatorium – immerhin auf 2400 Meter gelegen.

Morgens ein Blick auf den Teide, der Himmel schaut gut aus, wenig Wolken, also wollen wir sofort los nach dem FrĂŒhstĂŒck. Erst einmal lder kurvenreichen TF 21 folgend Richtung  Orotava  durch sattes GrĂŒn und schöne WĂ€lder, die zum Wandern einladen,  bis zum Besucherzentrum des Teide Nationalparks auf  rund 2000 Meter. 2012 waren wir schon einmal hier und waren selbstverstĂ€ndlich oben auf dem drittgrĂ¶ĂŸten Inselvulkan der Erde!

DSC03256
Diese Strecke wollten wir dieses Mal abfahren!
IMG_3306
Achtung – wir kommen 🙂
DSC02784
Immer wieder erlauben die BĂ€ume einen freien Blick!

Die Fahrt mit der Gondel auf den 3718 Meter hohen Pico del Teide ist ein Erlebnis der besonderen Art und sollte von keinem Inselbesucher versĂ€umt werden. Die Landschaft, der Blick in riesigen Krater Caldero de Las Cañadas (17 km Ø), die karge, aber faszinierende Landschaft,  die klare Luft und das besondere Licht, Wolken die ĂŒber, unter oder durch dich hindurch ziehen vermitteln ein GefĂŒhl der Einmaligkeit und auch ein GefĂŒhl von Bedeutungslosigkeit angesichts dieser Urgewalten, die hier einmal geherrscht haben mĂŒssen.

IMG_3315
Leider muss Wartezeit an der Gondel eingeplant werden. Die Alternative ist der Aufstieg auf den Teide.
IMG_3319
Der Krater von oben
IMG_3324
1909 war der letzte Vulkanausbruch!

IMG_3325

Unser Plan 2015 bestand allerdings darin direkt auf die TF 24 abzubiegen, bis zum Observatorio del Teide , das auf dem Berg Izaña liegt,  zu besuchen. Wie befĂŒrchtet war eine Besichtigung ohne Voranmeldung nicht möglich, was wir unbedingt beim nĂ€chsten Besuch nachholen wollen. Anschließend ging die Fahrt weiter auf dem Bergkamm entlang ĂŒber „Pico de las Flores“ und „La Rosado“  auf rund 2300 Meter bis nach La Laguna  und von dort zurĂŒck ĂŒber die Autobahn bis nach Puerto. Das hatten wir 2012 nicht geschafft, weil es einfach zu wolkig und zu neblig war fĂŒr eine „aussichtsreiche“ Fahrt.

Zwar sind das nur rund 60 km, aber auf teilweise fĂŒr uns außergewöhnlich kurvenreichen Strecken, die selbst das Auto fahren an sich zu einem Erlebnis werden lassen. Es gibt zahlreiche „Miradors“ – also Haltepunkte von denen aus wunderbare Ausblicke möglich sind.  FĂŒr diesen Ausflug sollte man einen Tag einplanen, oft aussteigen, die Landschaft und die besondere Stimmung dort oben in sich aufnehmen.  Einige Kilometer vor La Laguna entdeckten wir eine GaststĂ€tte bei einem „Forestal“,  etwas ab von der Straße, gut versteckt im Wald,  in der sich Mountainbiker, Quadfahrer und Einheimische zum Essen und Rast treffen. Der Sprache nicht wirklich mĂ€chtig fragten wir nach einer Mahlzeit. Mir fiel partout das Wort fĂŒr „essen“ nicht ein. StĂ€ndig schwirrte mir „mangare“ im Kopf herum, aber was nĂŒtzt italienisch im Wald auf Teneriffa.  Trotzdem bekamen GetrĂ€nke,  Kartoffeln mit Fleisch, Kaffee, Kuchen und zum Schluss noch Espresso – alles fĂŒr 10 Euro und super lecker. Gracias Alicia 😀 (sie verstand ein wenig Englisch)  Da soll noch einer meckern.

Ich verkneife mir an dieser Stelle weitere llgemeine Informationen ĂŒber die vielfĂ€ltigen Möglichkeiten im Nationalpark Teide.  Es gibt unzĂ€hlige Informationen im Netz darĂŒber und wen es interessiert, der kann googeln oder mich fragen.

Sagen wir mal so, auf der Weiterfahrt und jedem Aussichtspunkt ist Staunen angesagt 🙂  und Freude ĂŒber dieses Erlebnis. Es ist so beeindruckend da oben und ich habe gelesen, dass hier teilweise „Star Wars“ und „Planet der Affen“ gedreht wurde, denn als „Science Fiction – Kulisse“ ist dieses karge StĂŒckchen Erde wie gemacht.

Seht selbst, ob ihr es auch so empfindet. Jetzt habe ich nĂ€mlich genug erzĂ€hlt und lasse mal wieder ein paar Fotos „sprechen“.

DSC02826
Leider durften wir das Observatorium nicht besichtigen. DafĂŒr muss man sich vorher anmelden. Das wird unbedingt nachgeholt – beim nĂ€chsten Besuch
DSC02820
Soeben gelandet …….
DSC02822
Über den Wolken stehen und fotografieren

DSC02827

DSC02810
Vegetation auf 2400 m
DSC02801
Ein Mensch in seiner Bedeutungslosigkeit angesichts dieser Landschaft

Hoffentlich konnte ich euch auch ein wenig zum Staunen bringen. In „natura“ ist das natĂŒrlich alles noch viel, viel beeindruckender und mit dem Flugzeug sehr gut erreichbar!

In diesem Sinne 😀

☌Sigrid☌


20 Gedanken zu “Teneriffa: Mondlandschaft Teide Nationalpark

  1. Liebe Sigrid
    Ich habe dich auf deiner homepage besucht weil ich wissen wollte was du so alles auf Teneriffa gesehen ,fotogim st srehen.rafiert und beschrieben hast.ich weis nicht ob du bemerkt hast dass zur zeit von mir viele teneriffavideoclips im seniorentreff de herumschwirren,und es kommen noch mehrere dazu, die ich noch niciht
    komprinmiert habe.Dann habe ich eine Bitte kannst d u auf meine Homrpage einen Gegenbesucfh machen mit dem zweck ein paar meiner Teneriffapuzzleteile anzuschauen,
    Ps wir sollten eigentlich im Seniorentreff mal chatten da geht der Gedankenaustausch schneller
    Übrigens ich bin seit dem milenium jeden Winter 2 Monate in puerto de la Cruz
    bis bald mygeneration38

    GefÀllt 1 Person

  2. Stimmt, hier war oder ist es halt auch die Kombinantion aus dem strahlend blauen Himmel, dem weißen Observatorium und dem Wolkenmeer – das hat man nicht ĂŒberall, wo’s Vulkane gibt. Ätna und Vesuv stehen auch noch auf meiner Wunschliste!

    GefÀllt mir

  3. Sehr beeindruckend. Der Vulkanismus bringt schon besondere Landschaften hervor und man ahnt ein bisschen von den Urgewalten der Erde.
    LG, Ingrid

    GefÀllt 1 Person

  4. Gelle….unwirklich schön 😉 Ich kann dich voll und ganz verstehen denn mir geht es immer noch so wenn ich „hochfahre“ /ĂŒber den Berg/ins Teidegebiet. Hier gibt es ja auch einen alten Spruch: „Entweder der Teide zieht einen magisch an oder er stĂ¶ĂŸt einen förmlich ab. Diese Liebe wird man schneller feststellen als man sich umdrehen kann“.

    Tolle Aufnahmen hast du gemacht und ich freue mich auch sehr dass das Wetter so genial gewesen ist.

    Was mich noch interessieren wĂŒrde ist wie das „Restaurant“ heisst oder wo es ungefĂ€hr liegt. Vielleicht könnte ich dann mal googeln bzw. maps durchfahren^^ HĂ€tte da zwar eine Vermutung aber das liegt dann direkt an der Zufahrtsstrasse im Esperanzawald.

    Dir einen schönen Wochenstart wĂŒnschend sende ich herzliche GrĂŒsse

    N☌va

    GefÀllt 1 Person

    1. Hallo Nova, klar kann ich dir das sagen. Ich bewahre nĂ€mlich Rechnungen, die ich mit einem schönen Erlebnis verbinde immer so lange auf bis ich sie fotografiert habe. Die Bar heißt „Las Lagunetas“ und ich habe auch einen Link dazu gefunden http://de.wikiloc.com/wikiloc/view.do?id=4317952
      Es ist tatsĂ€chlich der Treffpunkt fĂŒr Mountainbiker, Enduro- und Quadfahrer. Vorne an der Straße ist zudem ein Kletterwald und wir sind dann ein wenig nach hinten gegangen, weil es vorne beim „ZahlhĂ€uschen fĂŒr den Kletterwald“ den CafĂ© nicht gab.
      Schönen Wochenstart, LG Sigrid

      GefÀllt mir

      1. Vielen lieben Dank Sigrid. Schon dran vorbeigekommen war es zu meiner Zeit noch geschlossen. Da ich aber demnÀchst eh auch mal zum Kletterpark muss werde ich das dann gleich mal miteinander verbinden.

        Salutos

        N☌va

        P.S. Soll es am ZahlhÀuschen denn einen Kaffee geben?

        GefÀllt mir

      1. Schade, denn ohne in Gondeln zu steigen, hĂ€tte ich ja niemals so tolle Skipisten zur Auswahl gehabt und ich bin schon mit Gondeln gefahren, wo mir selbst ĂŒbel wurde, so steil gingen die nach oben, z.B. in Italien/Marmolada und einmal hielt eine an als ich mit meinem 1/2 jĂ€hrigen Sohn vom Gipfelrestaurant alleine runterfuhr – wegen zuviel Wind. Da wurde mir mulmig 😩

        GefÀllt mir

      2. Schön! Dann genieße mal. Die meisten Fotos habe ich ja auch nicht auf dem Gipfel, sondern auf der Erde gemacht. Ich mag ja besonders diesen irren blauen Himmel ĂŒber dem strahlend weißen Observatorium. Irgendwie ĂŒberirdisch!

        GefÀllt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.