Altweibersommer-Wanderung: Hasper-Talsperre-Rundweg

Ziemlich amĂŒsiert 🙂 habe ich  eben gelesen, dass eine 77-jĂ€hrige geklagt hat, weil sie diesen Ausdruck als diskriminierend empfindet.  Oh je, worĂŒber sich doch die Menschen – zudem noch in diesem Alter –  aufregen können, anstatt sich ĂŒber Sonne satt, azurblauen Himmel, Wohlbehagen, Licht, positive Stimmund und die gute Laune der Mitmenschen zu freuen. Wie schön ist es doch, jetzt noch einmal so eine Schönwetterphase draußen genießen zu können.   Die „spĂ€te Sonne“ schmeichelt der Seele und macht uns glĂŒcklich ♄  Also ich freue mich zur Zeit schon gleich morgens, wenn ich raus schaue. Die Sonne lacht, was fĂŒr eine Freude im Herbst.

Außerdem kommt der Ausdruck von „weiben“; so wurden frĂŒher die Spinnweben bezeichnet. Bei den Bauernregeln fand ich u.a. folgende ErklĂ€rung:

Gemeint ist mit dem Begriff „Altweibersommer“ aber kein Sommerwetter fĂŒr Ă€ltere Frauen. Der Ursprung dieser Bezeichnung fĂŒhrt weit in die Vergangenheit, in die germanische Mythologie. Mit weiben wurde im Altdeutschen das KnĂŒpfen von Spinnweben bezeichnet.

An September-Tagen mit sonnigem Wetter kĂŒhlt es sich in den klaren NĂ€chten stark ab, so dass in den Morgenstunden durch den Tau die Spinnweben deutlich zu erkennen sind. Die seltsam glĂ€nzenden FĂ€den (oder „HerbstfĂ€den“) glitzern im Sonnenlicht wie lange, silbergraue Haare. FrĂŒher glaubten die Leute, so erzĂ€hlen es alte Sagen, daß alte Weiber (damals war das noch kein Schimpfwort fĂŒr alte Damen) diese „Haare“ beim KĂ€mmen verloren hĂ€tten und daß dies das Wirken der „Nornen“, der alten Schicksalsgöttinnen, die die LebensfĂ€den der Menschen spinnen, war. Alten Menschen, an denen solche SpinnfĂ€den hĂ€ngen bleiben, sollten sie GlĂŒck bringen……“.

Quelle/Auszug: Bauernregeln.net

Womit ich bei unserer heutigen Halbtageswanderung angekommen wĂ€re.  Viel Zeit hatten wir nicht, aber eine kĂŒrzere Wanderung war leicht zu schaffen.  Etwas sĂŒdlich von Dortmund liegt Hagen und im Stadtteil Haspe wurde 1904 die Haspertalsperre gebaut.  Sie liegt inmitten eines Waldgebietes, in welchem es sich wunderbar walken, spazieren gehen oder auch wandern lĂ€sst. Je nach Lust und Laune, Zeit und Motivation, Kondition und Ausdauer!  Unsere Strecke war rund 10 km lang, also leicht zu schaffen.

Quelle: www.ich-geh-wandern.de

Motiviert hat uns heute vor allem die herrlich vom Himmel lachende Sonne, ĂŒber die WIR BEIDE uns ganz besonders freuen zur Zeit, denn sie verwöhnt uns schon seit wir aus Teneriffa zurĂŒck sind, wenn auch die Temperaturen ca. 15 Grad niedriger sind als auf der Kanareninsel. Gestern eine Radtour, heute eine kleine Wanderung, morgen vielleicht mal doch nur Balkonien?  Ist ja auch mal schön 😀

Und hier ein paar EindrĂŒcke und Ausblicke unserer heutigen Wanderung und dann werde ich mal bald ĂŒber unsere Wanderungen entlang der SteilkĂŒste im Westen Teneriffas berichten.

DSC03179
Nach ca. der HĂ€lfte der Strecke gab es hier Äpfel, Banane und Wasser  zur StĂ€rkung 😉
DSC03156
Niedriger Wasserstand!
DSC03181
Eines der TĂŒrmchen an der Staumauer
DSC03173
Immer dabei – unser Rucksack!
DSC03178
Fliegenpilze gibt’s noch ĂŒberall zu sehen
DSC03186
Typisch Herbst!

DSC03163


5 Gedanken zu “Altweibersommer-Wanderung: Hasper-Talsperre-Rundweg

  1. Tolle Bilder. Egal wie diese Zeit heißt. Ich liebe diese Zeit. Nicht zu heiß, schön sonnig und nicht nass. Perfekt fĂŒr einen Senior Hund wie mich. Genieße dein Wochenende. GLG Odie

    GefÀllt 1 Person

    1. Ja, ich als Seniorin mag diese Jahreszeit auch besonders gerne.
      Die Sonne strahlt noch, aber ihre Kraft hat nach gelassen und deshalb ist die WĂ€rme besonders angenehm und streichelt unsere Seele anstatt die Haut zu verbrennen 🌞
      Dir und Frauchen auch ein schönes Wochenende

      GefÀllt 1 Person

    1. Das ist ja oft so, dass die Einheimischen weniger vertraut sind mit der Heimat als Zugezogene. Ich habe hier in Dortmund und Umgebung so viel erkundet, unternommen und gesehen – in 6 Jahren – wie mein LebensgefĂ€hrte Zeit seines Lebens nicht – und er wohnt schon seit Geburt hier 😀
      So habe ich schon Busreisen „Schlösser an der Ruhr“ unternommen, eine Stadtbesichtigung mit dem NachtwĂ€chter in Dortmund, war mit einem Bus „Pilgern auf westfĂ€lisch“ in die nĂ€here Umgebung und habe ĂŒberhaupt sĂ€mtliche SehenswĂŒrdigkeiten, die es rund um Dortmund gibt besichtigt. Vielleicht es es ja auch meine Natur unheimlich „neugierig“ zu sein, was solche Dinge angeht. Zum Wandern in der NĂ€he eignet sich auch die HAARD ganz wunderbar oder eben rund um Schwerte, Hagen, Iserlohn. Wir haben da schon schöne Fleckchen entdeckt – wie ich ja auch immer wieder hier berichte.

      GefÀllt 1 Person

      1. ja, das ist leider oft so: Auf Reisen schaue ich mir so viel wie möglich an und zuhause bleibt im Alltag kaum Zeit fĂŒr die nah liegenden Schönheiten der Region bzw. gibt es hier vielleicht einfach viel zu viel zu entdecken 😀

        GefÀllt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.